Flughafen Malta (MLA) – Der Airport von Malta

Infos zum Flughafen Malta

Der Flughafen Malta International Airport (Kürzel IATA: MLA, ICAO: LMML) liegt in dem südöstlichen Ort Luqa in der Region Malta Xlokk im Distrikt Southern Harbour. Er ist ca. 5km südwestlich von der Hauptstadt Valletta entfernt. Wir gehen im folgenden auf alle Fragen im Zusammenhang mit dem Malta Airport ein und stellen seine Geschichte vor:

Ankunft & Transfer – Wie kommt man vom Flughafen am besten zum Urlaubsort?

Da Malta nicht sonderlich groß ist, bietet sich für die meisten Zielorte entweder eine Fahrt mit dem Bus oder Taxi an. Beliebte Urlaubsregionen wie St. Julian’s oder Sliema sind problemlos und einfach mit dem Bus zu erreichen. Mit dem Bus vom Flughafen nach Valletta ist schnell und sehr sicher – hier gibt es am zentralen Busbahnhof dann auch alle erdenklichen Umsteigemöglichkeiten, falls der Zielort nicht direkt vom Flughafen angefahren wird.
Auch die Taxis sind in der Regel zuverlässig, wenn auch entsprechend teurer als die Fahrt mit dem Bus.

Alternative zu Bus und Taxi wäre ein Mietwagen, welcher direkt am Flughafen gebucht werden kann und entsprechende Flexibilität für Ausflüge ermöglicht.

Und der Shuttle-Service vom Flughafen zum Hotel ist eine weitere, empfehlenswerte Möglichkeit, die aber auch etwas teurer als der normale Bus ist.

Sicherheit – ist der Flughafen Malta gefährlich?

Der Airport ist vergleichsweise sehr sicher – dies gilt sowohl für den Anflug auf den Flughafen, als auch für die Sicherheit vor Ort. Diebstähle, Raubüberfälle oder Kriminalität allgemein sind hier vergleichsweise sehr gering – auch ein grund warum Malta zu einem der beliebtesten Ziele für Sprachreisen, insbesondere auch für Schüler gehört. Natürlich sollte man die üblichen Regeln beachten und achtsam sein, aber man muss hier keine Angst haben, an jeder Ecke als Tourist abgezockt zu werden – es ist sehr angenehm sich als Tourist in Malta zu bewegen.

Malta International Airport

Malta International Airport – ein relativ sicherer Flughafen

Shopping am Flughafen

Der Malta International Airport bietet zahlreiche Shopping-Möglichkeiten, um bei Ankunft und auch beim Abflug entsprechende Produkte kaufen zu können. Inbesondere beim Abflug bieten sich Souvenirs wie die berühmten Malta Busse, das Nationalgetränk Kinnie & Cisk Bier, Nugat, Tempel-Accessoires uvm. an. Der beste Ort Souvenirs zu kaufen ist der Shop Spirit of Malta.

Flughafen Malta

Flughafen Malta – 5km von Valletta entfernt

Geschichte: Vom kriegerischen Bomberstützpunkt zum touristischen Urlaubsknotenpunkt

Bedingt durch seine eng mit der Inselgeschichte verwobenen und dessen Schicksal besonders in den Wirren des Zweiten Weltkriegs bestimmende Rolle, spielt der bereits seit den 1920er Jahren zivil genutzte, doch erst im Jahr 1958 erstmals offiziell eröffnete Flughafen Malta für das maltesische Selbstbewusstsein eine noch heute vorgehobene und besondere Rolle. Der einzige Passagierflughafen des gesamten Eilands, heute Hauptsitz der 1973 gegründeten nationalen Fluggesellschaft „Air Malta“ sowie Knotenpunkt namhafter international tätiger Airlines wie zum Beispiel Air Berlin, Air France, easyjet, Emirates, Lufthansa, Ryanair, Turkish Airlines, Vueling und Scandinavian Airlines, verzeichnete in den letzten Jahren im Durchschnitt gut 3,5 Millionen Passagiere, 28 000 Flugbewegungen und über 16 000 Tonnen Luftfracht pro Jahr. Der aktuell u.a. von den deutschen Flughäfen in Stuttgart, München, Düsseldorf, Nürnberg sowie von Wien und Zürich direkt erreichbare Flughafen war im Laufe des in dieser Region wiederholt kriegerischen 20. Jahrhunderts mehrfach eine der strategisch und logistisch wichtigsten Stützpunkte für die britische „Royal Air Force“ auf Malta. So diente der der nordafrikanischen Küste nahe, doch auch sicher vorgelagerte maltesische Standort für die alliierten Bomberverbände, Nachschubtransporter und Versorgungskonvois als militärisch stark mit entscheidender Vorteil bei der erfolgreichen Abwehr und Beendigung der Blockade und Belagerung Maltas durch die Achsenmächte zwischen 1941 und 1943. Neben dem gleichermaßen den späteren Kriegsverlauf bestimmenden „Lascaris War Rooms“ am Grand Harbour von Valletta als den „Allied Forces Headquarters“ für den Mittelmeerraum ab 1942 ist also die damalige „Royal Air Force Station Luqa“ (RAF Luqa), aus der nach 1945 kontinuierlich der heutige Flughafen entstehen sollte, eine der historisch bedeutsamsten Stätten der jüngeren Geschichte vor Ort.

Abzug, Ausbau, Angebot und Auszeichnungen, Geschäfte und Gastronomie

Nachdem der Standort im Rahmen der Suezkrise von 1956 noch einmal kurz für die Stationierung von Kampf- und Aufklärungsmaschinen genutzt wurde, erfolgte schließlich die oben bereits erwähnte erste Eröffnung eines Passagierterminals im Jahr 1958, mit dem endgültigen Ende der britischen Herrschaft und dem Abzug der letzten britischen Militäreinheiten 1979 dann auch die Übergabe des kompletten Flughafengeländes an die lokalen Behörden. 1977 wurden eine neue Landebahn und mehrere neue VIP-Lounges in Betrieb genommen, im Jahr 1987 begannen die Arbeiten am neuen Terminal, welches 1992 eröffnet wurde, darüber hinaus gibt es seitdem auch Aircondition, neue Gepäckausgabebänder, Monitore mit Fluginformationen, automatisierte Check-in-Schalter, einen neuen Bodenbelag und neue Gewerbeflächen im größeren Duty-free-Bereich. Dieser ist heute in den beiden Bereichen „Airside“ und „Landside“ an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr geöffnet, und entspricht mit dem riesigen Angebot an Artikeln, Produkten und Dienstleistungen aus den Bereichen Parfüm, Kosmetik, Souvenirs, Mode, Schmuck, Spielzeug, Spirituosen, Süßwaren, Tabak und Printmedien voll und ganz den international gängigen Standards. Dank seiner modernen, kostengünstig umgesetzten und zukunftsorientierten Ausbauprogramme, seiner Benutzerfreundlichkeit und der technologisch anspruchsvollen Ausstattung wurde der seit 2002 zu 40 % privatisierte Malta International Airport auch schon wiederholt mit international renommierten und begehrten Preisen ausgezeichnet, so etwa als einer der weltweit 15 beachtlichsten Flughäfen mit kleinem Budget von der Fachzeitschrift „Passenger Terminal World“ und als bester Flughafen in der Kategorie 1 bis 5 Millionen Passagiere bei den „ACI Europe Awards“ und der „ACI Airport Service Quality“ im Jahr 2010, der Airports Council International wählte ihn im Jahr 2011 gar zum besten europäischen Flughafen in allen Kategorien. Mit den gastronomischen Einrichtungen „Corinthia Island Bar“, „Costa Coffee“, „Hard Rock Bar“ und „Jet Express“ im Bereich „Airside“ sowie „Burger King“, „Mc Donalds“, „Costa Coffee“, „Dr. Juice“, „Fat Harry’s Pub“, „KFC“, „Sandella’s Flatbread Café“ und „Sportsfans Diner & Play Area“ im Bereich „Landside“ ist auch für das leibliche Wohl aller Gäste und Passagiere des Flughafens umfangreich gesorgt.

Neue Gewerbeflächen, Konferenzen, Kapelle, Elternraum und Gepäckaufbewahrung

Das im September 2012 eröffnete „Sky Park Business Centre“ mit seinen über 3000 m² Büro- und Gewerbeflächen auf 9 Etagen in zwei Minuten Entfernung zu Fuß vom Hauptterminal beherbergt schon nach einem Jahr Existenz sowohl zahlreiche namhafte maltesische als auch internationale Unternehmen. So sind dort zum Beispiel Vodafone, Microsoft, die Kinderstätte YoYo Kids, die Bank of Valletta, die AgriBank, Hyperion Aviation und eine Filiale der regionalen Kaffeehauskette Talbot & Bons vertreten, auch die beiden medizinischen Einrichtungen der „CHIC Med-Aesthetic Clinic“ und der Savina Dental Clinic gehören zu den Mietern in dem hochmodernen, mit Glasfasern versehenen und nach neuesten Erkenntnissen der Energieeinsparung konstruierten Gebäude. Für Konferenzen und geschäftliche Zusammenkünfte bietet der Flughafen ebenfalls einige Kapazitäten, so etwa die diesbezüglichen Räume im Bereich „Level 1“, wo bis zu 80 Teilnehmer auf einmal oder auch Treffen mit 20 bis 40 Personen parallel problemlos in den mit WIFI und anderer moderner Technik ausgestatteten Räumen veranstaltet werden können. Geistlichen Beistand und innere Einkehr bietet hingegen die „Lady of the Airways“-Kapelle, die von Montag bis Freitag jeweils um 12.05 und an Wochenenden sowie Feiertagen jeweils um 18.15 und 19.25 Uhr (Samstag) bzw. um 7.25, 8.30 und 10.30 Uhr (Sonntag) öffentliche Gottesdienste anbietet. Junge Eltern mit noch kleinen Kindern sind außerdem für den geräumigen Windel- und Waschraum in der Check-In-Halle neben dem Informationsstand dankbar, zwei weitere solche Räume befinden sich in der „Schengen Departures Lounge“. Durchgehend geöffnete Bankautomaten und diverse Autovermietungen findet man ebenfalls in großer Auswahl, es besteht auch die Möglichkeit der kostenpflichtigen Gepäckaufbewahrung für bis zu 24 Stunden und mehr, der Raum befindet sich neben dem „Customer Services Information Centre“ in der Haupthalle.

Die wichtige Werkstatt der Linie mit dem Kranich: Die Lufthansa Technik Malta

Schon seit 2002 ist übrigens auch das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik AG und Air Malta, die „Lufthansa Technik Malta“ (LTM) auf dem Malta International Airport tätig, zu den Hauptaufgabengebieten der Gesellschaft gehören die Wartung, Kontrolle und Reperatur der Airbusmodelle A320, A330, A340 und der Boeing 737 für alle Flugdistanzen, auf dem ca. 61 000 m² großen Betriebsgelände sind gut 650 Mitarbeiter beschäftigt. Auch das dortige Trainingscenter, welches mit dem lokalen „Malta College of Arts, Science and Technology“ (MCAST) zusammenarbeitet, ist für die Ausbildung von eigenen und fremden Teams für die Linie mit dem gelben Kranich von großer Bedeutung.

Malta Info


Malta Party Boot

Wer auf Malta auf der Suche nach einem besonderen Event ist und gerne feiert, der sollte sich einmal das Malta Party Boot des Veranstalters Lazy Pirate Events näher anschauen. Dort kann man mit über 200 anderen Party-People auf dem türkischen Boot „Fernandes 2“ viel Spaß haben. Die Bar des Schiffes lässt mit Likör, Wein und Bier kaum Wünsche offen.

Für gute Musik ist mit dem Onboard-DJ gesorgt. Auf den Parties gibt es All-Inclusive für Drinks und Snacks. Absolutes Highlight des Trips ist das Mondschein-Schwimmen in der blauen Lagune von Comino

Die Party des Veranstalters ist mehrfach ausgezeichnet als eine der besten Parties in Europa. Wir haben euch hier ein paar Eindrücke von dem Party Boot zusammengestellt. So könnt ihr selbst entscheiden, ob dies für euch ein passendes Event ist.

Malta Party Boat

Zusammen mit vielen Party-People auf dem Malta Party Boot

Lazy Pirate Events

Mondschein-Schwimmen in der blauen Lagune von Comino

Partyboot

Auf einem Partyboot kann es schon mal wilder zugehen

Malta Partyboot

Ein unvergeßliches Erlebnis

Dies ist der Fahrplan des Party Boots:

  • Jeden Mittwoch vom 17. Juni bis 26. August
  • Jeden Samstag vom 2. Mai bis 26. September
  • Jeden Sonntag vom 19 Juli bis 23. August

Abfahrt ist im Hafen von Sliema.

Ein Video mit weiteren Eindrücken vom Boot

Kontakt zum Veranstalter

Lazy Pirate Events
Triq il Hemel,1
Swieqi SWQ 3059
Malta
+356 99950999
www.lazypiratemalta.com
facebook.com/LazyPirateEvents

Ausflugstipps Malta Ausflüge


Wo liegt Malta? Sprache & Landesinformationen

Wo liegt Malta auf der Landkarte?

Etwa 90 km südlich von Sizilien (Italien/Europa) und 290 km südöstlich von Tunesien (Afrika) inmitten des Mittelmeeres befindet sich das kleinste EU-Mitglied Malta.

Die Republik “Repubblika ta’Malta” besteht aus insgesamt fünf Inseln, von denen drei (Malta, Gozo und Comino) bewohnt sind.

Insgesamt erstreckt sich die Inselrepublik über ca. 316 km² und ist somit kleiner als das Bundesland Bremen. Die drei Hauptinseln sind Malta, Gozo und Comino.

Wo liegt Malta

Wo liegt Malta auf der Landkarte

Malta Sprache – was wird auf der Insel gesprochen?

Offizielle Landessprachen sind englisch und maltesisch. Landeswährung ist seit dem 01.01.2008 der Euro.

Klimatische Verhältnisse

Auf Malta herrscht mit warmen und trockenen Sommern sowie feuchten und milden Wintern typisches Mittelmeerklima vor. Die täglichen Temperaturunterschiede sind in der Regel äußerst gering und. Es fällt ca. 500 mm Niederschlag pro Jahr, wobei 80 % auf die Zeit von Oktober bis März fallen. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 14 °C im Winter und 26 °C im Sommer. Mehr Infos zum Klima finden Sie hier.

Hauptstadt

Die Hauptstadt Maltas ist Valletta. Die gesamte Stadt steht unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes.

Einwohnerzahl

Die Einwohnerzahl Maltas beträgt knapp 400.000. Da die Fläche Maltas klein ist, ergibt sich daraus eine hohe Bevölkerungsdichte von 1.260 Personen pro Quadratkilometer. Malta hat die sechsthöchste Bevölkerungsdichte der Welt.

Bevölkerungsstruktur

Etwa vier Prozent der Menschen, die auf Malta leben, sind nicht maltesischer Nationalität, davon sind ca. die Hälfte Briten. Die Nebeninsel Gozo hat etwa 31.000 Einwohner und Comino vier permanente Bewohner.

Religion

Die Mehrheit der maltesischen Bevölkerung (98 Prozent) ist römisch-katholischen Glaubens. Die katholische Kirche verfügt über einen großen Einfluss auf die maltesische Politik. “Oben ohne” baden ist daher untersagt.

Geschichte

Malta kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Aufgrund der Lage der Inseln waren viele Eroberer aus verschiedenen Nationen dort, zuletzt die Briten, bis Malta im Jahre 1964 unabhängig wurde.

Einreise

Zwar ist Malta dem Schengen Abkommen beigetreten, jedoch sollte man bei der Einreise auf jeden Fall seinen Personalausweis oder Reisepass mit sich führen. Ausländer, die über ein Schengenvisum bzw. einen Schengenaufenthalt verfügen, benötigen kein gesondertes Visum für die Einreise.

Malta Info


Playmobil Malta – Funpark

Malta ist nicht nur eine Urlaubsinsel, sondern auch einer von 4 europäischen Produktionsstandorten von Playmobil. Mit über 2 Millionen Plastikfiguren pro Woche ist Malta der zweitgrößte Produktionsstandort des Unternehmens Geobra Brandstätter, dessen Hauptsitz in Zirndorf bei Nürnberg ist.

In Malta werden neben den Playmobil-Figuren auch das Zubehör und die Serie Playmobil 1.2.3 produziert.

In Malta befindet sich im Süden in Ħal Far auch ein Playmobil Funpark, der in das Fabrik-Areal integriert ist. Weitere Funparks gibt es in Athen, Palm Beach Garden in Florida, Paris und natürlich am Hauptstandort in Zirndorf.

Im Gegensatz zu dem recht großen Park in Deutschland, ist der Playmobil Funpark Malta deutlich kleiner, aber dennoch ein Ausflugsziel wert.

Playmobil Funpark Malta

Der Playmobil Funpark auf Malta ist nicht so groß wie der in Deutschland

Gerade für jüngere Kinder gibt es in Malta nicht so viel Auswahl, da ist so ein Funpark doch eine gute Option. Auch maltesische Kinder spielen gerne in dem Funpark.

Die Kinder können in einer ca. 45 minütigen Tour zusehen, wie die kleinen Plastikmännchen entstehen und natürlich auch selber mit den verschiedenen Figuren spielen und in die Themen rund um Ritter, Piraten, Indianer, Prinzessinnen und Geheimagenten eintauchen.

Lage und Anfahrt zum Playmobil Funpark

Im Gegensatz zu den anderen Sehenswürdigkeiten auf Malta ist der Playmobil Park etwas schwieriger zu finden bzw. etwas schlechter zu erreichen. Er befindet sich 5 Kilometer vom Flughafen Malta und 8 Kilometer von der Hauptstadt Valletta entfernt, im Industriegebiet von Hal Far.

Am besten ist der Park per Bus (Linie X4 von Valletta), Taxi oder mit einem Mietwagen zu erreichen.

Adresse und Kontakt:
Playmobil Malta Ltd., HF80, Industrial Estate, Hal Far, BBG 3000, Malta, EU.
Tel: (+356) 2224 0000 | Email: info@playmobilmalta.com

Öffnungszeiten

Der Playmobil FunPark ist ganzjährig geöffnet zwischen 10 und 18 Uhr.

Eintritt und Preise

Erwachsene zahlen 1,20€ Eintritt. Nach 13 Uhr ist der Eintritt für Erwachsene kostenlos (nicht an Wochenenden, Schulferien und Feiertagen).
Kinder zahlen 2,40€. Der Eintritt in den Playmobil Shop ist kostenlos.

Fazit

Man sollte nicht zuviel erwarten – insbesondere im Vergleich zu dem Park in Zirndorf. Wer aber nach einem Halbtages-Ausflugsziel für Kinder auf Malta sucht, kann einen Besuch durchaus in Erwägung ziehen und erleben wo und wie die berühmten Plastikfiguren von Playmobil produziert werden.

Ausflugstipps Malta Ausflüge


Tempel von Tarxien

Tarxien – Besuchen Sie die jungsteinzeitliche Tempelanlage

Im südöstlichen Teil von Malta befindet sich der Ort Tarxien, in dem die sehenswerten Tempel Anlagen stehen, die einen Besuch auf jeden Fall wert sind.

Tempel von Tarxien

Die Tempel von Tarxien wurden zwischen 2700 v. Chr. – 2000 v. Chr. erbaut. Diese noch recht gut erhaltene Anlage aus der Jungsteinzeit ist seit 1980 ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Megalithische Tempel von Malta, hierzu zählen übrigens auch die Tempel von Gigantija sowie das Hypogäum von Hal Saflieni.

Tarxien

Tarxien Tempelanlage auf Malta

In der Tempelanlage von Tarxien sieht man viele Reliefs und Standbilder mit Tiermotiven, am beeindruckendsten jedoch ist das 2,5 Meter hohe Standbild, welches eine dicke Frau darstellt. Man geht davon aus, dass sie die Muttergottheit darstellt. In den Tempelanlagen finden sich weitere Statuen und man geht davon aus, dass diese als Zeichen der Fruchtbarkeit zu deuten sind. Einige der Fundstücke sind heute allerdings im Archäologischen Museum in Valletta zu besichtigen. Wer sich für die Ausgrabungen auf Malta interessiert, sollte dem Museum einen Besuch abstatten.

Tarxien Tempel

Ein Besuch der Tarxien Tempel lohnt für geschichtlich Interessierte

Nach Tarxien gelangt man von Valletta aus mit der Buslinie 127. Die Tempelanlage ist in den Sommermonaten von 8 bis 14 Uhr geöffnet, im Winter von 9 bis 16 Uhr.

Malta Sehenswürdigkeiten


Buggiba

Hotels und Wissenswertes

Buggiba ist ein beschauliches Städtchen an der Küste St. Paul’s Bay. Nahe Buggiba befinden sich die kleinen Orte St. Paul’s Bay Stadt und Qawra. Die Bushaltestellen des hervorragend ausgebauten Fahrplannetzes liegen an Strandpromenaden, welche die drei Orte verbinden. Du kannst die markanten Promenaden als Orientierungspunkt nutzen. Solltest du dich auf einem Trip durch die Straßen dennoch verirren, dann frag nach dem Weg. Die Einheimischen sind freundlich und hilfsbereit, wobei dir die Verständigung durch die englische Amtssprache vereinfacht wird.
Die Hotels in und um Buggiba sind allesamt gut ausgebaut, es kommt nur darauf an, was du selbst möchtest. Du kannst ein Palasthotel wählen, das direkt an der Küste steht, und von dem du Sicht auf einen mittelalterlichen Wachturm hast, oder du nimmst dir eine moderne Gastunterkunft. Im Allgemeinen verfügen die Hotels über Spa-Angebote, Freizeitanlagen mit Fahrradverleih, einige bieten auch Grillplätze an.

Sehenswürdigkeiten in und um Buggiba

Buggiba und die umliegenden Orte sind zwar klein, aber auf den zweiten Blick wirst du erstaunt sein, wie viel du im näheren Umkreis geboten bekommst.

  • Waterpark Buggiba
  • Ein Paradies für Kinder – der Wasserspielplatz von Buggiba, auch Waterpark genannt.

    Malta Wasserpark

    Mehr Informationen zum Wasserpark auf Malta gibt es hier.

  • The Classic Car Museum
  • Die spektakulärsten und schnittigsten Autos ab den 1940-er Jahren findest du dort auf zwei Etagen vor. Da das Museum sehr groß ist, solltest Du den ganzen Tag dafür einplanen. Dieses hat außer an Sonn- und Feiertagen ganztäglich geöffnet, samstags schließt es bereits um Mittag.

  • The Salina National Park und The Kennedy Grov
  • Der freundliche Park, der vor wenigen Jahren zwecks Wiederaufforstung angelegt wurde, lädt zum Verweilen und Entspannen ein. Zwischen grünen Hügeln und einem Gewässer mit Baumbeständen erstreckt sich ein von Sträuchern gesäumter Hauptpfad, darüber hinaus gibt es für die kleinen Besucher einen eigenen Spielbereich.
    Zum Park gehört auch The Kennedy Grove, eine Gedenkstätte zu Ehren von J. F. Kennedy. Das Steinrondell steht mitten in einem Ruhebereich und ist im Baustil der maltesischen Urbevölkerung der Megalithenepoche errichtet worden.

  • The Coastal Entrenchment Wall and The Qawra Tower
  • Die charakteristische Wehrmauer Maltas zieht sich an der Küste entlang und wird über die Promenade von Qawra erreicht. Errichtet wurde der Schutzwall von Rittermönchen des Malteserordens in der späten Mitte des 17. Jahrhunderts. Der Qawra Tower ist einer von dreizehn Wehrtürmen, die auf die gleichen Bauherrn zurückgehen.
    Wenn du alle Mauerreste der Wehranlage samt den Wehrtürmen ansehen möchtest, musst du auch die Inseln Gozo und Commino besuchen. Die Fischerkappelle auf der Insel Filfla gehört übrigens nicht dazu, sie entstammt späteren Zeiten.

  • St. Paul’s Island
  • Die Insel ist das westlichste Ende von St. Paul’s Bay. Der Apostel Paulus soll 59 n. Chr. vor jener Küste Schiffbruch erlitten haben und konnte sich samt Mannschaft auf die Insel retten. 1845 wurde ihm zu Ehren auf St. Paul’s Island eine 12m hohe Statue errichtet. Die Überfahrt kannst du auf einem alten Schoner genießen, er dient als Inselfähre.

  • The Megalithic Temple Ruins
  • Nahe der Meeresküste von Qawra befinden sich vor einer großen Hotelanlage die Überreste eines Megalithentempels aus der Bronzezeit. Die Hotelanlage wirst du leicht finden, jedoch nicht die Tempelruine selbst. Wende dich getrost an die Einheimischen, denn die Bautrümmer fallen wirklich nicht ins Auge. Über diese und andere bronzezeitlichen Relikte von Malta kannst du dir Informationen im archäologischen Museum einholen, das sich in der 20km entfernten Hauptstadt Valletta befindet.

Shoppen und Souvenirs

Der Buggiba Square birgt eine palmengesäumte Einkaufspromenade in Strandnähe. Zahlreiche Läden, die Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände, Kleider und modische Accessoires anbieten, sind dort vorzufinden. Dazwischen verstecken sich aber auch kleine Souvenirläden mit einheimischem Kunsthandwerk. Auf der Suche nach Souvenirs solltest du dich auf diese Lädchen konzentrieren, denn dort erhältst du noch echte Handarbeit. Im Übrigen wirst du mit den Einkaufszeiten keine Schwierigkeiten haben, denn auf dem Buggiba Square schließen die meisten Geschäfte erst spät abends.

Essen

Buggiba samt Umgebung ist übersät mit Restaurants und Imbissstuben, diese bieten die feine sizilianische, fischreiche Küche an. Da es tagsüber sehr heiß ist, sind kleine Imbisse zu empfehlen, erst in den milden Abendstunden lassen sich Hauptmahlzeiten richtig genießen. Da im Sommer die Restaurantpreise während der Abendstunden herabgesetzt werden, macht sich dieses Prinzip sprichwörtlich bezahlt.
Tipp: Wenn du die echte maltesische Küche suchst, dann begebe dich in die Straße Triq L-Fliegu, dort werden noch einheimische Gerichte angeboten.

Trinken

Wenn du ein einheimisches Getränk suchst, dann solltest du nach Kinnie, dem Nationalgetränk Maltas, fragen. Die erfrischende Limonade wird mit Orangenschalen und Wermutkräutern aromatisiert. Apfelsaft ist auf Malta ein Kultgetränk und wird von den einheimischen Saftereien nur in bester Qualität hergestellt. Ob Hard- oder Softdrinks, auf Malta gilt eine Faustregel: je teurer ein Getränk ist, desto untypischer ist es für die Region. Es handelt sich dabei um Exportwaren.
Tipp: Einheimische Spirituosen frisch aus der Brauerei und Kelterei wirst du entlang der Küste von St. Paul’s Bay zwischen Ix-Xemxija und Albert Town finden. Buslinien führen in beide Richtungen.

Tag- und Nachtleben

Besonders beliebt sind auf Malta die Wassersportarten, diesbezüglich ist das Angebot sehr reichhaltig. Wenn du in Wassersportarten weniger bewandert bist, dann kannst du eine der zahlreichen Kurse in Anspruch nehmen. Etliche von ihnen werden auch in Deutsch abgehalten.
Für Beachpartys bietet sich der Buggiba Square bestens an, dort finden die Dorffeste und Open-Air-Veranstaltungen statt, die bis in die frühen Morgenstunden andauern. Viele Clubs sind ebenfalls ein Bestandteil des Buggiba Square. Für einen entspannten Abend in ruhiger Atmosphäre sorgen die Unterhaltungsangebote der Hotelanlagen oder der nahegelegenen Chillingbars.

Wetter und Anreise

Ende November bis Anfang Februar ist es kühl und regnerisch, sonst ist es das ganze Jahr über meist sonnig und trocken.
Buggiba ist über den Flugverkehr am einfachsten zu erreichen, denn es liegt nur 16km von einem internationalen Flughafen entfernt. Die Weiterfahrt kann per Zug bis zum Hauptbahnhof von Buggiba oder per Bus erfolgen. Wenn du dich für einen Mietwagen entscheidest, dann vergiss nicht: auf Malta herrscht Linksverkehr.

Orte in Malta Städte