Malta Aktuell » Mietwagen Malta

Mietwagen Malta

Mit dem Auto unterwegs auf Malta und Gozo

Wenn Sie auf den maltesischen Inseln unabhängig von Busfahrzeiten sein möchten und Ihren Urlaub individuell planen wollen, empfiehlt sich ein Mietwagen auf Malta. So können Sie auf eigene Faust, wann immer Sie wollen, jeden Ort der Insel, wie z.B. den Hafen, St. Julian’s oder Mellieha, erkunden oder mit der Fähre nach Gozo übersetzen. Wenn Sie auf Gozo wohnen, ist ein Leihwagen grundsätzlich anzuraten.


Auto mieten in Malta – Was muss man beachten?

Mietwagen Malta

Mietwagen Malta – Erfahrungen & Tipps

  • Auf Malta herrscht Linksverkehr: Viele Urlauber schreckt dies erst einmal ab, stellen dann aber fest, dass es recht einfach ist, sich dem Verkehr anzupassen, da die Malteser Rücksicht nehmen und die Ausschilderungen gut sind. An die Fahrweise auf Malta gewöhnt man sich schnell, man muss sich nur trauen. Des Öfteren hörte ich schon Aussagen wie „Zuerst kam ich mir zwei bis drei Stunden im Linksverkehr vor wie ein Fahranfänger, aber dann war es gar kein Problem mehr und ich hatte mich schnell an den Verkehr gewöhnt, man muss sich nur dem Verkehrssfluss anpassen. Mit dem Leihwagen war ich auf Malta einfach viel flexibler.“ Auf Gozo ist wenig Autoverkehr. Vor Ort einen Leihwagen zu mieten, ist immer die teurere Variante.
  • Alter: Als Fahrer müssen Sie auf Malta mindestens 21 Jahre alt sein.
  • Es reicht der nationale Führerschein, Sie benötigen keinen Internationalen Führerschein.
  • Zur Sicherheit sollten Sie eine Vollkaskoversicherung abschließen, die recht günstig ist.
  • Auf Malta gelten für Autofahrer 0 Promille, allerdings werden bislang keine Alkoholkontrollen durchgeführt und die Malteser missachten diese Vorschrift grundsätzlich.
  • Es gilt Anschnallpflicht.
  • Beachten Sie unbedingt die Parkverbote. Falsch parken wird in der Regel schnell geahndet.
  • Mittlerweile sind Orte gut ausgeschildert, was vor wenigen Jahren noch nicht der Fall war.
  • Die Straßenqualität bessert sich von Jahr zu Jahr, dank Mitteln der EU wurden viele neue Straßen gebaut.
  • Benzin ist derzeit preisgünstiger als in Deutschland. Tankstellen schließen abends und an Feiertagen, außerhalb der Öffnungszeiten nutzt man die vollautomatischen Zapfsäulen.
  • Online-Vorteil bei einem Mietauto: Wenn Sie online über das Internet buchen, bekommen Sie einen Kleinwagen oft bereits ab 140 Euro pro Woche. Die Buchung ist einfach. Sie wählen das Ziel und den Mietzeitraum. Das Buchungssystem vergleicht die Preise der Anbieter und sucht dann die passenden Angebote für Sie heraus, sortiert nach Preisen. Wählen Sie die Autokategorie und den Anbieter. Sie werden anschließend zum Anmeldeformular des Anbieters geleitet, wo Sie Ihre Daten und den Abholort des Mietwagens angeben (z.B. Malta Flughafen oder Ihr Hotel). Geben Sie an, ob Sie Zusatzleistungen wünschen und geben Sie die Zahlungsart an. Grundsätzlich können Sie Sie wählen zwischen Bankeinzug und Kreditkartenzahlung. Einige Anbieter akzeptieren jedoch nur die Zahlung per Kreditkarte (Visa, American Express und MasterCard).
  • Empfehlenswerte Autovermietungen: Grundsätzlich zu empfehlen sind Sixt, Europcar und Avis

Hier finden Sie günstige und empfehlenswerte Mietwagen auf Malta (teilweise ohne Selbstbeteiligung):


Mietwagen Malta Airport

Natürlich kann man auch direkt am Flughafen, ohne vorherige Buchung, ein Mietauto beziehen. Bekannte Autovermietungen wie Sixt sind am Malta International Airport in Luqa schnell und einfach aufzufinden. Die Erfahrungen sind durchweg positiv – dennoch ist eine vorherige Buchung weitaus entspannter und spart vor Ort wertvolle Zeit.

Fazit

Viele meinen, mit einem Leihwagen auf Malta unterwegs zu sein, sei nur etwas für mutige Menschen. Auf den ersten Blick mag dies auch so erscheinen, denn der Linksverkehr schreckt zunächst etwas ab und die Fahrweise der Malteser ist eine andere als wir sie gewohnt sind. Hinzu kommt, dass das öffentliche Bussystem auf Malta recht gut ausgebaut ist, allerdings kommt man mit den Bussen längst nicht in jeden Winkel der Insel und abends wird auf vielen Linien bereits recht früh der Betrieb eingestellt.