Malta Aktuell » Beiträge » Flughafen Malta (MLA) – Der Airport von Malta

Flughafen Malta (MLA) – Der Airport von Malta

Infos zum Flughafen Malta

Der Flughafen Malta International Airport (Kürzel IATA: MLA, ICAO: LMML) liegt in dem südöstlichen Ort Luqa in der Region Malta Xlokk im Distrikt Southern Harbour. Er ist ca. 5km südwestlich von der Hauptstadt Valletta entfernt. Wir gehen im folgenden auf alle Fragen im Zusammenhang mit dem Malta Airport ein und stellen seine Geschichte vor:

Ankunft & Transfer – Wie kommt man vom Flughafen am besten zum Urlaubsort?

Da Malta nicht sonderlich groß ist, bietet sich für die meisten Zielorte entweder eine Fahrt mit dem Bus oder Taxi an. Beliebte Urlaubsregionen wie St. Julian’s oder Sliema sind problemlos und einfach mit dem Bus zu erreichen. Mit dem Bus vom Flughafen nach Valletta ist schnell und sehr sicher – hier gibt es am zentralen Busbahnhof dann auch alle erdenklichen Umsteigemöglichkeiten, falls der Zielort nicht direkt vom Flughafen angefahren wird.
Auch die Taxis sind in der Regel zuverlässig, wenn auch entsprechend teurer als die Fahrt mit dem Bus.

Alternative zu Bus und Taxi wäre ein Mietwagen, welcher direkt am Flughafen gebucht werden kann und entsprechende Flexibilität für Ausflüge ermöglicht.

Und der Shuttle-Service vom Flughafen zum Hotel ist eine weitere, empfehlenswerte Möglichkeit, die aber auch etwas teurer als der normale Bus ist.

Sicherheit – ist der Flughafen Malta gefährlich?

Der Airport ist vergleichsweise sehr sicher – dies gilt sowohl für den Anflug auf den Flughafen, als auch für die Sicherheit vor Ort. Diebstähle, Raubüberfälle oder Kriminalität allgemein sind hier vergleichsweise sehr gering – auch ein grund warum Malta zu einem der beliebtesten Ziele für Sprachreisen, insbesondere auch für Schüler gehört. Natürlich sollte man die üblichen Regeln beachten und achtsam sein, aber man muss hier keine Angst haben, an jeder Ecke als Tourist abgezockt zu werden – es ist sehr angenehm sich als Tourist in Malta zu bewegen.

Malta International Airport

Malta International Airport – ein relativ sicherer Flughafen

Shopping am Flughafen

Der Malta International Airport bietet zahlreiche Shopping-Möglichkeiten, um bei Ankunft und auch beim Abflug entsprechende Produkte kaufen zu können. Inbesondere beim Abflug bieten sich Souvenirs wie die berühmten Malta Busse, das Nationalgetränk Kinnie & Cisk Bier, Nugat, Tempel-Accessoires uvm. an. Der beste Ort Souvenirs zu kaufen ist der Shop Spirit of Malta.

Flughafen Malta

Flughafen Malta – 5km von Valletta entfernt

Geschichte: Vom kriegerischen Bomberstützpunkt zum touristischen Urlaubsknotenpunkt

Bedingt durch seine eng mit der Inselgeschichte verwobenen und dessen Schicksal besonders in den Wirren des Zweiten Weltkriegs bestimmende Rolle, spielt der bereits seit den 1920er Jahren zivil genutzte, doch erst im Jahr 1958 erstmals offiziell eröffnete Flughafen Malta für das maltesische Selbstbewusstsein eine noch heute vorgehobene und besondere Rolle. Der einzige Passagierflughafen des gesamten Eilands, heute Hauptsitz der 1973 gegründeten nationalen Fluggesellschaft „Air Malta“ sowie Knotenpunkt namhafter international tätiger Airlines wie zum Beispiel Air Berlin, Air France, easyjet, Emirates, Lufthansa, Ryanair, Turkish Airlines, Vueling und Scandinavian Airlines, verzeichnete in den letzten Jahren im Durchschnitt gut 3,5 Millionen Passagiere, 28 000 Flugbewegungen und über 16 000 Tonnen Luftfracht pro Jahr. Der aktuell u.a. von den deutschen Flughäfen in Stuttgart, München, Düsseldorf, Nürnberg sowie von Wien und Zürich direkt erreichbare Flughafen war im Laufe des in dieser Region wiederholt kriegerischen 20. Jahrhunderts mehrfach eine der strategisch und logistisch wichtigsten Stützpunkte für die britische „Royal Air Force“ auf Malta. So diente der der nordafrikanischen Küste nahe, doch auch sicher vorgelagerte maltesische Standort für die alliierten Bomberverbände, Nachschubtransporter und Versorgungskonvois als militärisch stark mit entscheidender Vorteil bei der erfolgreichen Abwehr und Beendigung der Blockade und Belagerung Maltas durch die Achsenmächte zwischen 1941 und 1943. Neben dem gleichermaßen den späteren Kriegsverlauf bestimmenden „Lascaris War Rooms“ am Grand Harbour von Valletta als den „Allied Forces Headquarters“ für den Mittelmeerraum ab 1942 ist also die damalige „Royal Air Force Station Luqa“ (RAF Luqa), aus der nach 1945 kontinuierlich der heutige Flughafen entstehen sollte, eine der historisch bedeutsamsten Stätten der jüngeren Geschichte vor Ort.

Abzug, Ausbau, Angebot und Auszeichnungen, Geschäfte und Gastronomie

Nachdem der Standort im Rahmen der Suezkrise von 1956 noch einmal kurz für die Stationierung von Kampf- und Aufklärungsmaschinen genutzt wurde, erfolgte schließlich die oben bereits erwähnte erste Eröffnung eines Passagierterminals im Jahr 1958, mit dem endgültigen Ende der britischen Herrschaft und dem Abzug der letzten britischen Militäreinheiten 1979 dann auch die Übergabe des kompletten Flughafengeländes an die lokalen Behörden. 1977 wurden eine neue Landebahn und mehrere neue VIP-Lounges in Betrieb genommen, im Jahr 1987 begannen die Arbeiten am neuen Terminal, welches 1992 eröffnet wurde, darüber hinaus gibt es seitdem auch Aircondition, neue Gepäckausgabebänder, Monitore mit Fluginformationen, automatisierte Check-in-Schalter, einen neuen Bodenbelag und neue Gewerbeflächen im größeren Duty-free-Bereich. Dieser ist heute in den beiden Bereichen „Airside“ und „Landside“ an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr geöffnet, und entspricht mit dem riesigen Angebot an Artikeln, Produkten und Dienstleistungen aus den Bereichen Parfüm, Kosmetik, Souvenirs, Mode, Schmuck, Spielzeug, Spirituosen, Süßwaren, Tabak und Printmedien voll und ganz den international gängigen Standards. Dank seiner modernen, kostengünstig umgesetzten und zukunftsorientierten Ausbauprogramme, seiner Benutzerfreundlichkeit und der technologisch anspruchsvollen Ausstattung wurde der seit 2002 zu 40 % privatisierte Malta International Airport auch schon wiederholt mit international renommierten und begehrten Preisen ausgezeichnet, so etwa als einer der weltweit 15 beachtlichsten Flughäfen mit kleinem Budget von der Fachzeitschrift „Passenger Terminal World“ und als bester Flughafen in der Kategorie 1 bis 5 Millionen Passagiere bei den „ACI Europe Awards“ und der „ACI Airport Service Quality“ im Jahr 2010, der Airports Council International wählte ihn im Jahr 2011 gar zum besten europäischen Flughafen in allen Kategorien. Mit den gastronomischen Einrichtungen „Corinthia Island Bar“, „Costa Coffee“, „Hard Rock Bar“ und „Jet Express“ im Bereich „Airside“ sowie „Burger King“, „Mc Donalds“, „Costa Coffee“, „Dr. Juice“, „Fat Harry’s Pub“, „KFC“, „Sandella’s Flatbread Café“ und „Sportsfans Diner & Play Area“ im Bereich „Landside“ ist auch für das leibliche Wohl aller Gäste und Passagiere des Flughafens umfangreich gesorgt.

Neue Gewerbeflächen, Konferenzen, Kapelle, Elternraum und Gepäckaufbewahrung

Das im September 2012 eröffnete „Sky Park Business Centre“ mit seinen über 3000 m² Büro- und Gewerbeflächen auf 9 Etagen in zwei Minuten Entfernung zu Fuß vom Hauptterminal beherbergt schon nach einem Jahr Existenz sowohl zahlreiche namhafte maltesische als auch internationale Unternehmen. So sind dort zum Beispiel Vodafone, Microsoft, die Kinderstätte YoYo Kids, die Bank of Valletta, die AgriBank, Hyperion Aviation und eine Filiale der regionalen Kaffeehauskette Talbot & Bons vertreten, auch die beiden medizinischen Einrichtungen der „CHIC Med-Aesthetic Clinic“ und der Savina Dental Clinic gehören zu den Mietern in dem hochmodernen, mit Glasfasern versehenen und nach neuesten Erkenntnissen der Energieeinsparung konstruierten Gebäude. Für Konferenzen und geschäftliche Zusammenkünfte bietet der Flughafen ebenfalls einige Kapazitäten, so etwa die diesbezüglichen Räume im Bereich „Level 1“, wo bis zu 80 Teilnehmer auf einmal oder auch Treffen mit 20 bis 40 Personen parallel problemlos in den mit WIFI und anderer moderner Technik ausgestatteten Räumen veranstaltet werden können. Geistlichen Beistand und innere Einkehr bietet hingegen die „Lady of the Airways“-Kapelle, die von Montag bis Freitag jeweils um 12.05 und an Wochenenden sowie Feiertagen jeweils um 18.15 und 19.25 Uhr (Samstag) bzw. um 7.25, 8.30 und 10.30 Uhr (Sonntag) öffentliche Gottesdienste anbietet. Junge Eltern mit noch kleinen Kindern sind außerdem für den geräumigen Windel- und Waschraum in der Check-In-Halle neben dem Informationsstand dankbar, zwei weitere solche Räume befinden sich in der „Schengen Departures Lounge“. Durchgehend geöffnete Bankautomaten und diverse Autovermietungen findet man ebenfalls in großer Auswahl, es besteht auch die Möglichkeit der kostenpflichtigen Gepäckaufbewahrung für bis zu 24 Stunden und mehr, der Raum befindet sich neben dem „Customer Services Information Centre“ in der Haupthalle.

Die wichtige Werkstatt der Linie mit dem Kranich: Die Lufthansa Technik Malta

Schon seit 2002 ist übrigens auch das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik AG und Air Malta, die „Lufthansa Technik Malta“ (LTM) auf dem Malta International Airport tätig, zu den Hauptaufgabengebieten der Gesellschaft gehören die Wartung, Kontrolle und Reperatur der Airbusmodelle A320, A330, A340 und der Boeing 737 für alle Flugdistanzen, auf dem ca. 61 000 m² großen Betriebsgelände sind gut 650 Mitarbeiter beschäftigt. Auch das dortige Trainingscenter, welches mit dem lokalen „Malta College of Arts, Science and Technology“ (MCAST) zusammenarbeitet, ist für die Ausbildung von eigenen und fremden Teams für die Linie mit dem gelben Kranich von großer Bedeutung.

Schreibe einen Kommentar