Malta Aktuell » Beiträge » Vittoriosa

Vittoriosa

Vittoriosa – die Malteser nennen ihre alte Stadt oft noch Birgu

Gegenüber von Valletta am Grand Harbour liegt eine der drei alten Städte, Vittoriosa. Der gebräuchlichere Name ist Birgu, so hieß die mittelalterliche Stadt früher.

Auf einer Halbinsel gelegen befindet sich Vittoriosa, die mittlere der drei alten Städte. Dieser Ort ist einen Ausflug wert, hat er doch einige Sehenswürdigkeiten und es lohnt sich, einfach einmal durch die alten Gassen zu bummeln. Im frühen Mittelalter war Birgu ein kleines Fischerdorf. Heute hat Vittoriosa ca. 3000 Einwohner.

Birgu = Vittoriosa

Birgu = Vittoriosa

An der Spitze der Halbinsel befindet sich das Fort St. Angelo, dies war ein wichtiger Verteidigungsstützpunkt der Johanniter Ritter zu einem Zeitpunkt als Valletta noch nicht errichtet war und die Ritter später ihren Sitz in die neue Hauptstadt verlegten. Die Ritter suchten damals einen strategisch günstigen Sitz und wählten hierfür zunächst Birgu aus und verlegten ihren Sitz von Mdina hierhin.Fort St. Angelo
Die Ritter befestigten Birgu mit gewaltigen Befestigungsmauern, die man heute noch sehen kann, bauten ein Krankenhaus und mehrere Herbergen. Man erwartete damals einen Angriff der Türken, worauf man sich damals vorbereitete. Somit waren sie gewappnet, als es dann 1565 tatsächlich zu einem Angriff kam, hier spielte der Ort eine große Rolle, vom Fort St. Angelo wurde Malta verteidigt und nachdem die Invasion der Türken erfolgreich abgewehrt wurde, erhielt Birgu den Namen Vittoriosa, was übersetzt soviel wie „Die Siegreiche“ heißt. Dies ist bis heute die offizielle Ortsbezeichnung. Einige Jahre später verlor Vittoriosa seinen Status als Hauptstadt an Valletta als neuen Regierungssitz, blieb aber trotzdem ein bedeutender strategischer Stützpunkt.
Der damalige Papst Gregor XIII. erklärte Vittoriosa zur Residenz für die Inquisitoren Maltas, den Inquisitorenpalast kann man heute noch besichtigen. Er wurde bereits 1535 erbaut, im Ratssaal sieht man die Wappen der Inquisitoren. Interessant ist der Gerichtssaal mit einer besonders niedrigen Tür, durch die die Angeklagten zwangsweise in einer gebeugten Haltung eintreten mussten.

Vittoriosa

Vittoriosa gehört zu den „Three Cities“ / „3 Städte“

Als später die Briten nach Malta kamen, bauten diese den Hafen des Ortes für ihre Zwecke aus und errichteten einen bedeutenden Werftenstandort. Im 2. Weltkrieg wurde hier viel zerstört, da die Docks für die italienische und deutsche Luftwaffe ein Angriffsziel darstellten.

Heute hat Vittoriosa im Dockyard Creek einen schönen privaten Jachthafen, es lohnt sich hier einen Spaziergang zu machen und durch den Ort zu bummeln, abends laden Restaurants und Weinbars zum Verweilen ein.
Im Sommer feiert Vittoriosa mit besonderer Begeisterung seine berühmten Festas mit viel Feuerwerk und guter Stimmung. In Vittoriosa befindet sich auch das Maritime Museum Malta.

Maritime Museum Malta

Maritime Museum Malta in Vittoriosa

Schreibe einen Kommentar